Kirchentalente

Ausbildung von Präventionsfachkräften  

Die Präventionsfachkraft unterstützt den Träger bei der Umsetzung der Maßnahmen zur Prävention sexualisierter Gewalt in den Einrichtungen/ Pfarreien vor Ort und ist Kontaktperson für die Präventionsbeauftragten des Bistums. In dem Fortbildungstag wird es um die Spezifizierung der Aufgaben gehen und um die konkrete Ausgestaltung der Unterstützung vor Ort. Dort werden auch Vernetzungsgruppen gebildet.

  • Dienstag, 27. September 2022, 9.30 - 16.30 Uhr
    Könzgenhaus, Annaberg 40, 45721 Haltern am See

    Referentin:

    Beate Meintrup

Fortbildung „Sexuelle Bildung und Prävention gehören zusammen!“

Dienstag, 14. Juni 2022, 9.30 bis 16.30 Uhr
Könzgenhaus, Annaberg 40, 45721 Haltern am See

Was haben sexuelle Bildung und die Prävention sexueller Gewalt miteinander zu tun? Was genau meint eigentlich sexuelle Bildung? Und was könnte das für die Arbeit der Präventionsfachkräfte bedeuten?

Der Fortbildungstag bietet zunächst einen Input zur sexuellen Bildung und zur Schnittstelle mit der Prävention. In einem zweiten Schritt werden gemeinsam Umsetzungsmöglichkeiten in der Arbeit der Präventionsfachkräfte entwickelt. Dabei wird es neben der Weiterentwicklung der Schutzkonzepte auch um Maßnahmen zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen gehen.

Referentinnen:
Ann-Kathrin Kahle
Lena-Maria Lücken

 

Fachtag für Präventionsfachkräfte: Thema „irritierte Systeme“

Mittwoch, 26. Oktober 2022, 9.30 - 16.30 Uhr
Könzgenhaus, Annaberg 40, 45721 Haltern am See

Diese Fortbildung richtet sich an bereits geschulte und tätige Präventionsfachkräfte. Wenn es einen Verdachtsfall in einer Pfarrei oder Einrichtung gibt (oder in der Vergangenheit gegeben hat), ist eine wesentliche Folge und Wirkung davon Unsicherheit und die Zerstörung von Vertrauen. In den betroffenen Pfarreien, Arbeitsteams, Gremien, Einrichtungen kommt es zu Phänomenen wie Stress, Überaktivität, Handlungsunfähigkeit oder sogar Spaltung. Man spricht davon, dass diese Gruppen von Menschen irritiert sind. Ein systemischer Ansatz kann diese Reaktionen erklären und Wege aufzeigen, die Erfahrung der Irritation zu integrieren, wieder in Stabilität zu kommen und handlungsfähig zu werden. An diesem Tag wird es darum gehen, das eigene Verständnis von irritierten Systemen zu erhöhen und die Unterstützungsmöglichkeiten, die vom Bistum Münster angeboten werden, kennen zu lernen.

Referentinnen:
Ann‐Kathrin Kahle
Beate Meintrup
Lena‐Maria Lücken
Jan-Christoph Horn
Peter Frings

Kontakt

Bischöfliches Generalvikariat
Stabsstelle 009 – Intervention und Prävention
Horsteberg 11, 48143 Münster
Fon 0251 495‐17012
Fax 0251 495‐717012

Anmeldeschluss

Bitte melden Sie sich mit vollständiger Angabe Ihrer Anschrift und Telefonnummer per Mail an praevention(at)bistum‐muenster.de an. Anmeldeschluss ist vier Wochen vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung. Die Anmeldung gilt als verbindlich, sobald diese per Mail durch die Stabsstelle bestätigt ist. 

Kosten

Die Fortbildungen sind bei vollständiger Teilnahme kostenlos.

Ausfallgebühren ab 10 Tage vor Beginn der Fortbildung 45,00 Euro/Person (falls der Platz nicht anderweitig vergeben werden kann)