Schulungsangebote:

  • Das Kreisdekanat Kleve bietet eine Präventionsschulung für Kirchenvorstände an am Samstag, 18. Mai 2019 von 9 bis 14.30 Uhr in der Familienbildungsstätte Geldern.
    Weitere Infos finden Sie im Flyer.
  • Präventionsschulung für Küsterinnen und Küster am 20.09.2019 in Wesel.
    Weitere Informationen finden Sie hier ...

Es gibt noch freie Plätze bei folgenden Fortbildungsveranstaltungen:

  • Donnerstag, 9. Mai 2019, Fortbildung Sexualität in Haltern, Könzgenhaus
  • Dienstag, 4. Juni 2019, Diözesanes Netzwerktreffen für Präventionsfachkräfte im Könzgenhaus in Haltern

Nähere Informationen dazu finden Sie hier: Veranstaltungen und Fortbildungen 2019

Anmeldungen bitte nur per Email an praevention@bistum-muenster.de

  • Dekanat Geldern arbeitet an einem Institutionellen Schutzkonzept

    Genau hinsehen, wo es Räume für mögliche Übergriffe geben könnte, und genau hinhören, damit insbesondere Kinder und Jugendliche sich nicht schon durch übergriffige Sprache bedrängt fühlen – das sind nur einige Aspekte im sogenannten Institutionellen Schutzkonzept (ISK). Alle Pfarreien und Einrichtungen im Bistum Münster haben die Aufgabe, ein solches ISK zu erstellen. ...

     >>

  • Horstmarer Pfarrei St. Gertrudis erstellt Institutionelles Schutzkonzept

    Grenzverletzung, Übergriffigkeiten, sexueller Missbrauch – dem will die Horstmarer Pfarrei St. Gertrudis mit einem Institutionellen Schutzkonzept (ISK) vorbeugen, zu dessen Erstellung das Bistum Münster alle Pfarreien und Einrichtungen verpflichtet hat. Beratend begleitet wurde die Projektgruppe dabei von Yvonne Rutz, Präventionsfachkraft des Bistums. Den Vertretern der Gremien und ...

    mehr

Präventionsfachkräfte in der Pfarrei gesucht

In unserer Pfarrei haben wir das Wohl von Kindern und Jugendlichen auch unter dem Aspekt der sexualisierten Gewalt im Blick. Mit verschiedenen Maßnahmen gegen grenzverletzendes Verhalten und sexualisierte Gewalt wollen wir ein deutliches Zeichen setzen und einen Beitrag dazu leisten, ...

Flyer

Augen auf! Hinsehen und Schützen!

Augen auf! Hinsehen und Schützen! - Unter dieses Motto hat das Bistum Münster seine Bestrebungen und Maßnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt gestellt. Aus dem Motto wird deutlich, dass bereits das verstärkte Hinsehen, also das Nicht-Weg-Schauen, einen aktiven Schutz für Kinder und Jugendliche darstellen kann!

Wir als Kirche im Bistum Münster sind uns unserer besonderen Verantwortung für den Schutz der Kinder und Jugendlichen in unseren Einrichtungen bewusst. Um dieser Verantwortung nachzukommen, hat unser Bischof Dr. Felix Genn unterschiedliche Maßnahmen zur Vorbeugung von sexualisierter Gewalt eingeführt, die in der "Ordnung zur Prävention von sexuellem Missbrauch" (kurz: Präventionsordnung) dokumentiert sind. Diese bilden die Grundlage unserer Anstrengungen in der Präventionsarbeit.
        

Wir sprechen Sie als Mitchristen und Engagierte im Kontakt mit Kindern und Jugendlichen an, damit auch Sie unseren Einsatz zum Schutz von Kindern und Jugendlichen gegen sexualisierter Gewalt aktiv unterstützen.

Auf diesen Internetseiten erhalten Sie grundlegende Informationen zum Thema "Prävention von sexualisierter Gewalt". Sie lernen die vorbeugenden Maßnahmen des Bistums Münster kennen, finden hier viele Dokumente, Wissenswertes sowie Hinweise für unterschiedliche Zielgruppen und erfahren, was Sie im Falle eines Verdachts unternehmen können und müssen, um effektiv zu handeln und wohin Sie sich auch wenden können.

Helfen Sie mit Ihren Augen und Ihrer Aufmerksamkeit mit hinzuschauen und Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene besser vor sexuellen Übergriffen zu schützen.

Broschüre

Newsletter

Vierteljährlich erscheint per Mail der Newsletter der Stabstelle Prävention mit
Hinweisen, Neuigkeiten, Änderungen, Literatur- u. Filmtipps und Fortbildungsangeboten.

Wer den Newsletter beziehen möchte, meldet sich bitte unter praevention@bistum-muenster.de

Logo Bistum Münster