Kirchentalente

Grundlagen

Sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche oder schutz- oder hilfebedürftige Erwachsene ist ein gesamtgesellschaftliches Problem, das uns überall in der Arbeit mit Menschen begegnen kann. Alle kirchlichen Einrichtungen und Pfarreien stellen sich dieser Verantwortung und setzen  Maßnahmen zur Prävention um.

Die Broschüre „Augen auf“ in der Kinder- und Jugendarbeit vermittelt grundlegende Informationen zum Thema sexualisierte Gewalt.

Betroffene sollen durch verantwortliche Erwachsene (z.B. Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer, Betreuerinnen und Betreuer, Katechetinnen und Katecheten, Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter) in ihrem sozialen Nahraum Hilfe und Unterstützung finden. Die Handlungsleitfäden beschreiben in übersichtlicher Form nötige Handlungsschritte um Betroffene bei Grenzverletzungen und sexuellen Übergriffen zu schützen.

Die Grundlagen der Präventionsarbeit und der Intervention im Bistum Münster finden Sie hier:

Daneben gibt es weitere grundlegende Dokumente im Zusammenhang mit dem Institutionellen Schutzkonzept (ISK).

Zum wechselseitigen Verhältnis von Prävention sexualisierter Gewalt zu Sexualerziehung und -bildung hat die Bundeskonferenz der Präventionsbeauftragten der deutschen (Erz-)Bistümer zum ersten Mal ein "Positionspapier zur Gestaltung der Schnittstelle von Prävention sexualisierter Gewalt und sexueller Bildung" erarbeitet und einstimmig am 20. Januar verabschiedet. 
Hier finden Sie die zugehörge Pressemitteilung vom 6. April.

Informationen über die Präventionsarbeit des Diözesancaritasverbandes
Prävention im Offizialatsbezirk Oldenburg
Präventionsseiten der Deutschen Bischofskonferenz

MATERIALIEN

Die Broschüre „Augen auf“ und die Handlungsleitfäden können in gedruckter Form unter praevention(at)bistum-muenster.de bestellt werden.